Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Bis zu 15 Jahre Garantie
Kostenlose Lieferung und Aufbauservice

Schlafwelt Blog

Verhaltensänderungen und eine passende Matratze können oftmals Rückenschmerzen verhindern
Ein gesunder Schlafrhythmus ist für die Erholung extrem wichtig. Die beste Voraussetzung dafür bieten regelmässige Schlafzeiten, doch auch die Matratze spielt für das Einschlafen eine grosse Rolle.
Die Skoliose ist eine Wachstumsdeformität, die sich durch Schmerzen und Fehlhaltungen äussern kann. Betroffene benötigen eine geeignete Matratze und einen Lattenrost, um in einer für den Rücken optimalen Haltung zu schlafen. In Verbindung mit den richtigen Skoliose-Übungen können Betroffene ihre Lebensqualität wahren.
Für viele Menschen klingt das Wort Elektrosmog gefährlich. Zudem wurde schon oft davon berichtet, dass es schädlich ist, einen Radiowecker auf dem Nachttisch neben dem Bett aufzustellen. Aber kann dadurch wirklich der Schlaf gestört werden?
Viele Menschen kennen das: Man ist richtig müde, freut sich auf das Bett und schlüpft unter das Bettlaken. Und dann: stundenlanges Wachliegen, man wälzt sich von Seite zu Seite und es will einfach nichts werden mit dem erholsamen Schlaf. Im Folgenden finden Sie 10 Tipps rund um das Einschlafen.
Wenn Rückenschmerzen Ihren Alltag bestimmen, kann das verschiedene Ursachen haben. Schmerzt es im unteren Bereich, leiden Sie womöglich unter Skoliose. Lesen Sie hier, was das ist, welche Symptome auftreten und wie eine richtige Bett-Ausstattung dennoch für einen ruhigen Schlaf sorgt.
Die perfekte Schlaflösung als Seitenschläfer finden: Bereits als Embryo nimmt man im Mutterleib eine Liegeposition auf der Seite ein. Rund zwei Drittel aller Menschen behalten sich diese angeborene Stellung im späteren Leben bei.
Wenn diese Schlafposition richtig ausgeführt wird, ist sie bestens dazu geeignet um in der Nacht den Rücken zu entlasten. Gute Matratzen, sowie ein stabiler Lattenrost sind das A und O. Um Stauchungen oder Überdehnungen zu vermeiden, gilt es hierbei noch eine Reihe von Anforderungen zu erfüllen.
Rückenschmerzen gehören zu den am meist verbreiteten Schmerzen. Sie haben unterschiedliche Ursachen. Zivilisationsbedingt kommen sie häufig bei Büromenschen vor, die viel (und oft falsch) sitzen, ebenso Menchen, die häufig im Auto oder LKW unterwegs sind. Neben sportlicher Bewegung kann auch ein gesunder Schlaf hier ausgleichend einschreiten.
Die für Allergiker häufig problematische Hausstaubmilbe findet sich zu etwa zwei Dritteln im Bett. Hier ist daher besondere Vorsicht geboten. Um die Population auf ein Minimum zu reduzieren, empfehlen Ärzte verschiedene Massnahmen. Dazu gehören der Austausch von älteren Matratzen (max. 8 Jahre empfohlen) und als Sofortmassnahme allergendichte Bezüge für Bettzeug und Matratze. Das zusätzliche Merkmal antibakteriell hilft gegen das Einnisten von Schimmel und Bakterien, was wiederum die Lebensgrundlage der Hausstaubmilben entzieht. In SWISSpur Bezügen sind z.B. SWISSpur®Silver Silberfäden mit eingewebt, die ein antibakterielles Millieu entstehen lassen, welches Milben nicht mögen.
Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich ist häufig das Iliosakralgelenk verantwortlich. Es ist jedoch ein Wunder, dass die meisten Menschen hiervon noch nie gehört haben. In diesem Beitrag soll dies geändert werden. Hier wird diese Verbindung zwischen Wirbelsäule und Becken einmal näher vorgestellt. Ausserdem schauen wir uns an, welche Matratzen und welcher Lattenrost sich gut eignet, um die durch das Iliosakralgelenk hervorgerufenen Schmerzen zu bekämpfen.
Ein gesunder Schlaf ist unentbehrlich für die körperliche und geistige Erholung, er ist darüber hinaus die Grundlage für die allgemeine Gesundheit. Wie gut oder schlecht wir schlafen, wissen wir eigentlich nicht genau. Sollten wir uns tagsüber aber “wie erschlagen” fühlen, dürfte die Schlafqualität unbefriedigend sein. Gute Matratzen und Lattenroste können daran viel ändern.
Einen Grossteil der Lebenszeit verbringen wir im Bett – im Alter manchmal mehr als uns lieb ist. Auf erholsamen und gesunden Schlaf sind vor allem Menschen angewiesen, die aufgrund von Krankheit oder körperlicher Einschränkung kontinuierlich im Bett liegen müssen. Eine druckentlastende Qualitätsmatratze ist gerade in solchen Fällen wichtig.
Wir verschlafen durchschnittlich ein Drittel unseres Lebens. Aber wie viel Stunden Schlaf brauchen wir wirklich um uns wohl und leistungsfähig zu fühlen? Kann die Wahl einer geeigneten Matratze und dem Lattenrost den erholsamen Schlaf wirklich fördern?
Guten Morgen! Nach einem gesunden Schlaf ist das Aufstehen eine Freude. Besonders wichtig ist dafür eine bequeme Unterlage, die ausserdem keine bedenklichen Stoffe an die Umgebung oder die Haut abgibt. Genau diese Eigenschaften sollen schadstofffreie Matratzen haben. Doch wann wird diese Vorgabe erfüllt und was ist beim Kauf zu beachten?
Sie stehen in vielen Schlafzimmern und werden immer beliebter: Boxspringbetten. Was steckt hinter diesem Trend und wer hatte die Idee zu den grossen und komfortablen Schlafmöbeln?
Zirbenholz aus den felsigen Höhen der Schweizer Alpen ist ein weltweit gefragtes Edelholz. Die alpine Zirbelkiefer ist unter vielen Namen bekannt - Arve oder Zirbe sind die gängigsten Namen für die uralte Baumart. Der immergrüne Baum wird über 1000 Jahre alt und verankert sich auch bei unwirtlichen Bedingungen fest im felsigen Berg. Die wohlriechenden Harze der über 25 m hoch wuchernden Bergriesen sind im alpinen Raum eine traditionelle Aufmerksamkeit für Übernachtungsgäste und werden gern in Form von Duftkissen oder als Füllung für Matratzen genutzt. Welche positive Wirkung die mit dem Holz der Arve gefüllten Matratzen und Kissen auf Ihren Schlaf und Ihr Wohlbefinden haben, zeigen wir in einer kleinen Übersicht.
Schlaf ist seit dem letzten Jahrhundert Forschungsgegenstand der Schlaflabore in Kliniken und Instituten. Seit dieser Zeit wissen Mediziner mehr über die Erholungsphase und und welche Folgen Störungen hervorrufen. So wissen wir heute auch, welche populären Irrtümer über den Schlaf weit verbreitet sind.
Sie haben kürzlich die Diagnose Bandscheibenvorfall erhalten und möchten wissen, was Sie dagegen unternehmen können. Immerhin ist so eine Angelegenheit mit Schmerzen verbunden. Außerdem sind Sie in Ihrem beruflichen und privaten Alltag eingeschränkt. Da ist es nur verständlich, dass Sie so bald wie möglich wieder fit sein möchten.