Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
30% Sommer-Rabatt
Katalog kostenlos downloaden

Fördern massive Holzbetten aus Arvenholz das Wohlbefinden?

Seit Jahrhunderten werden Möbel und Holzbetten aus Arvenholz gebaut, allerdings eher im Alpenland. Hier ist die Heimat der immergrünen und äußerst widerstandsfähigen Zirbelkiefer (Pinus cembra), die auch "Königin der Alpen" genannt wird. Sie wächst in Höhenlagen bis 2800 Metern und kann ein Alter von 1000 Jahren erreichen. Das Holz mit seiner schönen gelb-rötlichen Maserung verströmt einen aromatischen Duft nach Harz. Es ist gut zu bearbeiten. Dieser widerstandsfähige Baum hält Temperaturen bis -43° C stand. So erfreuen sich Massivholzbetten aus Arve oder Zirbe immer grösserer Beliebtheit. Der Duft ist angenehm und soll sogar zu einem besseren Schlaf beitragen können.

Zirbenholzmöbel verbessern die Schlafqualität

Der Duft des Zirbenholzes soll einen entspannenden Effekt haben. Schon 2001 wurde das in einer Studie des „Johanneum Research“ festgestellt. Bei den Testpersonen, die in einem Zirbenbett schliefen, verringerte sich die Herzfrequenz. Die Forscher um Prof. Maximilian Moser kamen zu der Erkenntnis, dass der Duftstoff Pinosylvin für die erholsamere Nachtruhe verantwortlich ist. Orientiert man sich an der Studie, können Massivholzbetten aus dem Holz der Zirbe das Allgemeinbefinden verbessern.

Der Zauber des Zirbenholzes

Dem Zirbenholz werden viele gute Eigenschaften zugesprochen. Verantwortlich ist der warme und aromatischen Duft, den das Holz verströmt. Ein verwurzelter Baum hat noch einen dezenten Geruch. Dieser wird jedoch intensiver, wenn das Holz verarbeitet wird. Der Wohlgeruch verliert sich nicht, vielmehr hält er sich über lange Zeit. Das Holz der Zirbe wird deshalb gern im Schlaf- und Wohnbereich eingesetzt. Besonders im Schlafzimmer werden Möbel aus Massivholz zum Trend. Ein Bett aus dem Holz der Zirbe strahlt Behaglichkeit aus und kann die Schlafqualität verbessern.

Die Qualität des Holzes

Gesunde Zirbenholzbetten sollten aus hochwertigem Massivholz gefertigt sein und ein entsprechendes Qualitätssiegel wie das FSC-Siegel oder ein Umweltzeichen, hier ist der „Blaue Engel“ zu nennen, tragen. Die Holzoberfläche sollte offenporig und nicht mit Lack oder Wachs versiegelt sein. Nur unbehandeltes Holz kann den herrlich würzigen Duft ungehindert verströmen. Das ist ein wichtiger Aspekt, wenn die Vorteile des Zirbenholzes genutzt werden sollen.