Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Bis zu 15 Jahre Garantie
Kostenlose Lieferung und Aufbauservice

Gesunder, erholsamer Schlaf

Ein gesunder Schlaf ist unentbehrlich für die körperliche und geistige Erholung, er ist darüber hinaus die Grundlage für die allgemeine Gesundheit. Wie gut oder schlecht wir schlafen, wissen wir eigentlich nicht genau. Sollten wir uns tagsüber aber “wie erschlagen” fühlen, dürfte die Schlafqualität unbefriedigend sein. Gute Matratzen und Lattenroste können daran viel ändern.

Was bewirken Matratzen und Lattenroste?
Diese beiden Komponenten des Bettsystems beeinflussen massgeblich die Tiefschlafqualität. Nur im Tiefschlaf erholen wir uns richtig, der Körper regeneriert sich und baut Stress ab. Dabei tanken wir Energie für den folgenden Tag. Die Schlafphasen lassen sich (verkürzt dargestellt) so beschreiben:

  • Stadium I (nach dem Einschlafen): Im Gehirn wechselt die Aktivität von Alpha- zu Thetawellen, die Muskeln entspannen sich, die Wahrnehmung für die Umgebung schwindet.
  • Stadium II: Zu den Thetawellen kommen Schlafspindeln und K-Komplexe, das Stadium dauert rund drei bis vier Stunden.
  • Stadium III (Tiefschlaf): Aus Thetawellen werden allmählich Deltawellen, die Muskelspannung sinkt sehr deutlich.
  • Stadium IV (Tiefschlaf): Die Deltawellen dominieren deutlich, die Schlafphase ist sehr tief, doch treten Sprechen im Schlaf und Schlafwandeln gerade jetzt auf.
  • REM-Schlaf: Im Traumschlaf treten wieder Theta-Wellen wie in Stadium I auf, der Augapfel bewegt sich schnell, doch alle anderen Muskeln sind maximal entspannt. Der Blutdruck, die Atmungs- und die Herzfrequenz steigen, es wird Adrenalin ausgeschüttet. Wenn diese Phase gesund verläuft, träumen und schlafen wir sehr gut. Es gibt mehrere REM-Phasen pro Nacht, sie wechseln sich mit Phase IV ab. Bei einer guten Schlafumgebung wachen wir ausgeruht im Anschluss an eine REM-Phase auf.


Rund 50 Prozent aller Menschen schlafen nicht gut. Das liegt in den meisten Fällen an ungünstigen äusseren Umständen, wenn es nicht handfeste psychische Ursachen gibt. Diese äusseren Ursachen sind Lärm, schlechte Luft, zu viel Licht, manchmal Vibrationen und nicht zuletzt eine schlechte Schlafunterlage, also Matratze und Lattenrost. Im REM-Schlaf bewegen sich die Menschen, diese Bewegung kann ein gutes Bettsystem optimal unterstützen. Schlechtes Liegen hingegen unterbricht den REM-Schlaf, was wir nicht merken (so wenig wie eine Schlafunterbrechung durch Schnarchen). Danach wachen wir "wie gerädert" auf.

Was geschieht durch ungünstige Matratzen und Lattenroste?
Ungünstig beschaffene Systeme - dazu gehört schon ein nicht passender Härtegrad - behindern die optimale Durchblutung und lassen den Schläfer über Druckpunkte im Bett rotieren. Der Matratzenhersteller SWISSpur hat sich dieser Problematik angenommen und in jahrelanger, intensiver Forschungsarbeit druckentlastende Schlafsysteme mit einer offenen Zellstrukturierung geschaffen. Diese verteilen das Körpergewicht optimal und entlasten die Wirbelsäule, zudem fördern sie die Durchblutung. Bei Rückenbeschwerden und Bandscheibenproblemen wirken die SWISSpur Schlafsysteme hervorragend, sie lindern deutlich die Beschwerden. Auch der gesunde Mensch nimmt die bessere Regenerierung auf einem SWISSpur-System wahr. Druckentlastende Matratzen werden auch von anderen Herstellen wie etwa Tempur angeboten.