Telefonische Beratung unter 044 555 86 52
Katalog kostenlos downloaden

Müde und schlapp im Winter - die besten Tipps für mehr Energie

Mit der kalten Jahreszeit kehren auch Müdigkeit und Schlappheit in den Alltag ein. Wechselduschen und regelmässige Spaziergänge an der frischen Luft machen wieder fit und munter. Auch ein kurzes Nickerchen auf einer komfortablen Matratze und dem geeigneten Lattenrost gibt neue Energie.

Höheres Schlafbedürfnis im Winter

Im Winter werden die Tage kürzer und das Sonnenlicht ist spärlich. Der Körper reagiert darauf mit einem erhöhten Schlafbedürfnis. Viele Menschen fühlen sich in dieser Zeit auch schlapp oder depressiv, weil ihnen das wichtige Vitamin D fehlt. Manchmal kann ein langer Winter zu einer ausgewachsenen Depression führen, die bis in den Frühling und Sommer fortbesteht. Um das zu vermeiden und die schönen Seiten des Winters zu geniessen, sind geistige und körperliche Aktivität sowie ausreichend Erholung wichtig.

Regelmässige Wechselduschen für den Kreislauf

Wenn es draussen dunkel ist, fährt auch der Kreislauf herunter und wir fühlen uns automatisch müde. Dagegen hilft oft schon eine ausgiebige Wechseldusche. Der Wechsel zwischen Wärme und Kälte regt den Kreislauf an, während die Dusche selbst für neue Frische sorgt. Ähnlich wirksam ist Frühsport. Wer den Tag mit einem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft beginnt, bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und vertreibt die Müdigkeit. Durch Bewegung an der frischen Luft hat der Körper zudem die Gelegenheit, Vitamin D aufzunehmen. Auch wenn der Himmel bewölkt ist, gelangt in einer halben Stunde mehr als genug Vitamin D auf die Haut, um den Bedarf zu decken. Gleichzeitig wird der Organismus mit Melatonin versorgt – das wichtige Glückshormon, welches ebenfalls nur am Sonnenlicht gebildet wird.

Powernapping auf der richtigen Matratze gibt zwischendurch Energie

Es ist erst Mittag und die Müdigkeit nimmt bereits Überhand? Ein Powernap im Büro oder in der Bahn gibt neue Energie. Beim Powernapping handelt es sich um ein kurzes Nickerchen, das jedoch eine erstaunliche Wirkung hat. Powernaps können mehrmals pro Tag wiederholt werden – nur nicht spätabends, damit der gesunde Nachtschlaf nicht gefährdet wird.

Besonders wirksam sind die Powernaps auf einer gemütlichen Matratze mit dem richtigen Lattenrost. Denn auf der passenden Matratze kann der Körper während der kurzen Nickerchen, die selten länger als 30 Minuten dauern, richtig entspannen. Spezielle Apps bringen Ordnung in die Powernaps und sorgen so auch dafür, dass abends noch gut eingeschlafen werden kann.

Gespräche mit guten Freunden

Nach der Arbeit direkt nach Haus und gemütlich auf dem Sofa entspannen: was verführerisch klingt, ist im Winter eher nachteilig. Statt den Tag früh ausklingen zu lassen, kann ein Treffen mit Freunden deutlich beflügelnder wirken. Die sozialen Kontakte sind in der dunklen Saison des Jahres besonders wichtig – weil Gespräche mit guten Freunden zur Ausschüttung von Glückshormonen beitragen und eine gute Stimmung verbreiten. Dazu genügt manchmal schon ein kurzer Smalltalk auf dem morgendlichen Spaziergang, in anderen Fällen erhellt ein gemeinsamer Spieleabend das Gemüt.

Verbunden werden sollten die genannten Tipps mit einer gesunden Ernährung. Vor allem Obst und Gemüse sind in den Wintermonaten wichtig, um dem Vitaminmangel entgegenzuwirken Besonders gut eignen sich Kürbis, Kohlrüben oder Süsskartoffeln. Auch zur Schokolade darf gelegentlich gegriffen werden – weil sie ebenfalls Glückshormone ausschüttet. Auf das träge machende Junkfood sollte im Winter dagegen verzichtet werden.