Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Bis zu 15 Jahre Garantie
Kostenlose Lieferung und Aufbauservice

Skoliose und die richtigen Übungen

Ein starker Rücken: Übungen gegen Skoliose

Die Skoliose ist eine Wachstumsdeformität, die sich durch Schmerzen und Fehlhaltungen äussern kann. Betroffene benötigen eine geeignete Matratze und einen Lattenrost, um in einer für den Rücken optimalen Haltung zu schlafen. In Verbindung mit den richtigen Skoliose-Übungen können Betroffene ihre Lebensqualität wahren.

Die Skoliose und ihre Folgen

Bei der Skoliose ist die Wirbelsäule seitlich verdreht. Dabei befinden sich die einzelnen Wirbelkörper in der falschen Position, wodurch es zu starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen kommt. Die Skoliose ist oft äusserlich zu sehen und kann dann bei den Betroffenen auch seelische Beschwerden begünstigen. Der Arzt kann anhand bildgebender Verfahren wie etwa CT oder Röntgen und dem eindeutigen Symptombild, bei dem die Patienten oft einen sichtbaren Buckel bilden, rasch eine Diagnose stellen. Ursächlich für eine Skoliose können angeborene Fehlbildungen oder Muskel- bzw. Nervenerkrankungen sein. Auch Unfälle können zu einer Verbiegung der Wirbelsäule führen. In rund 90 Prozent der Fälle ist die Ursache einer Skoliose jedoch gänzlich unbekannt. Die Skoliose-Therapie ist glücklicherweise umfangreich und bietet eine Linderung der Beschwerden sowie in manchen Fällen auch eine Behandlung der Ursachen. Die wichtigsten Übungen gegen Skoliose stellen wir im Folgenden vor.

Das klapp’sche Kriechen

Die von Rudolf Klapp entwickelten Skoliose-Übungen zielen darauf ab, die Rumpfmuskulatur zu kräftigen und die Agilität der Wirbelsäule zu verbessern. Das Workout setzt sich aus "Kriech"-Übungen zusammen, wobei auf Händen und Knien gerutscht wird. Ein Bestandteil der Übungen ist auch die sogenannte Rutschhalte, bei der in der knienden Position die Arme nach vorne gestreckt werden. Das klapp’sche Kriechen wird seit 1905 bei Skoliose eingesetzt. Es ist eine wichtige Massnahme in der Physiotherapie einer leichten, beginnenden Skoliose.

Die Vojta-Technik

Die Vojta-Technik oder Reflexlokotion soll die Nerven anregen, Reize an bestimmte Muskeln zu senden. Sie wird hauptsächlich bei Kindern angewandt, deren Muskeln aufgrund einer Skoliose unterschiedlich weit ausgebildet sind. Die Vojta-Technik wird aber auch Erwachsenen empfohlen; auch bei anderen Nerven- oder Muskelleiden wie Multiple Sklerose oder Querschnittslähmung. Sie kann mit anderen Behandlungsansätzen wie Massagen oder Akupunktur verbunden werden. Der Verein Skoliose Schweiz kann weitere Tipps geben, was bei einer Skoliose zu tun ist.

Skoliose-Übungen nach Schroth

Die dreidimensionalen Skoliose-Übungen nach Schroth dienen dazu, eine falsche Körperhaltung zu erkennen. Bei der Betrachtung im Spiegel wird die Position der Muskeln analysiert und angepasst. Dieses Training wird meist auch mit einer Visualisierung der Gelenke, Bänder und Muskeln verbunden, die von den Skoliose-Patienten verinnerlicht werden müssen. Eine weitere Übung bei Skoliose ist die Drehwinkelatmung. Der Fokus liegt auf dem bewussten Ein- und Ausatmen, während der Oberkörper gedehnt und gestreckt wird. Meist wird gleichzeitig die Wirbelsäule mittrainiert und in eine gesündere Haltung gebracht. Ebenfalls nach Schroth, ist die Drehwinkelatmung vor allem unterstützend zur Wahl des Boxspringbetts geeignet.

Bei Skoliose im Boxspringbett schlafen

Es gibt noch eine ganze Reihe weitere Übungen, die bei einer Skoliose helfen. Ebenso werden alternative Heilungsmethoden wie Chiropraktik, Osteopathie und chinesische Medizin angeboten. Die Therapie setzt sich in der Regel aus verschiedenen Übungen zusammen, die dem Beschwerdebild am besten entsprechen. Begleitend dazu wird auch die Erholung optimiert. Skoliose-Patienten schlafen am besten in einem Boxspringbett, das an den Schlaftyp ausgerichtet ist. Eine hochwertige Matratze und ein geeigneter Lattenrost tragen zu einer angenehmen Nachtruhe bei. Druckentlastende SWISSpur Matratzen und Lattenroste können hier sehr unterstützend wirken.

Eine Skoliose tritt oft ohne erkennbaren Grund auf und kann die Betroffenen stark belasten. Mit den richtigen Gegenmassnahmen und einer optimierten Nachtruhe lässt sich der Wachstumsdeformität jedoch gut entgegenwirken. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind auch die Chancen auf eine vollständige Genesung. Durch die regelmässige Therapie nehmen die Beschwerden ab und das Wohlbefinden verbessert sich. Weil die Skoliose eine ernstzunehmende Erkrankung ist, sollten die Beschwerden ärztlich untersucht werden. Der Mediziner kann die Therapie unterstützen und weitere Übungen nennen.