Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Bis zu 15 Jahre Garantie
Kostenlose Lieferung und Aufbauservice

Was ist Skoliose? Wir klären auf

Wenn Rückenschmerzen Ihren Alltag bestimmen, kann das verschiedene Ursachen haben. Schmerzt es im unteren Bereich, leiden Sie womöglich unter Skoliose. Lesen Sie hier, was das ist, welche Symptome auftreten und wie eine richtige Bett-Ausstattung dennoch für einen ruhigen Schlaf sorgt. 

Was verstehen wir unter Skoliose?

Es handelt sich hier um eine Wirbelsäulenverkrümmung, die sich meist durch Schmerzen in der unteren Rückenpartie bemerkbar macht. Während der Wachstumsphase bildet sich die Wirbelsäule aus. Dabei kann es zu Entwicklungsstörungen verschiedener Art kommen. Es gibt auch Menschen, welche schon als Skoliose-Patienten geboren werden. Laut Statistiken sind ungefähr drei bis fünf Prozent unserer Bevölkerung davon betroffen. Die Schweregrade können unterschiedlich sein. In leichten Fällen kommt man recht gut ohne ärztliche Hilfe aus. Ab einer Wirbelsäulenverformung von zehn Grad ist jedoch dringend eine Behandlung erforderlich. Denn die Beschwerden können von unerträglichen Rückenschmerzen bis hin zu Herzleiden oder Lungenproblemen reichen. 

Wie entsteht Skoliose?

Die Fehlstellung der Wirbelsäule sorgt dafür, dass sie sich verdreht. Im weiteren Verlauf kommt es dann zu diesem Krankheitsbild. In einigen Fällen ist die Ursache nicht- oder nur schwer erkennbar. Dies bereitet Ärzten und Schmerztherapeuten mitunter Schwierigkeiten, eine Therapie anzusetzen.

Was kann man gegen Skoliose tun? 

In den meisten Fällen ist es möglich, sie mit Krankengymnastik oder orthopädischem Turnen in den Griff zu bekommen. Bei letzterem handelt es sich um speziell von Schmerzspezialisten entwickelte Gymnastikübungen. Auch Physiotherapie kann hilfreich sein.

Als weniger erfolgreich erweisen sich medikamentöse Therapien. Auch eine Operation ist nur empfehlenswert, wenn alle anderen Therapiemassnahmen erfolglos bleiben. Leider wird diese von Ärzten viel zu häufig und zu früh empfohlen.

Achten Sie in jedem Falle auf eine gesunde Körperhaltung. Dazu gehört auch die richtige Liegeposition beim Schlafen oder ruhen. Denn bekanntlich verbringen wir ein Drittel unseres Lebens liegend.

Wie sollte das Bett für Skoliose Patienten beschaffen sein?

Es ist zwingend erforderlich, dass Rücken und Nackenbereich über Nacht Entspannung und Entlastung erfahren. Dies gilt übrigens auch für gesunde Menschen. Denn nur auf einer guten Schlafunterlage kann sich der Körper wirklich von den Strapazen des Tages erholen. Und so sollte sie aussehen:

Auf einem möglichst verstellbaren und qualitativ gut verarbeiteten Lattenrost sollte eine Matratze mit Stützfunktion für die Wirbelsäule liegen. Beim Kauf eines Lattenrostes ist es äusserst wichtig, auf Stabilität und Funktionalität zu achten. Gerade sehr preisgünstige, einfache Lattenroste sind oft schlecht verarbeitet und hängen durch. Sie verfügen über keine ausreichende Stützkraft. Das heisst: Sie sinken mit Ihrem Bett nach unten und begeben sich damit in eine sehr ungesunde Schlafposition. Hochwertige Lattenroste hingegen sind robust und verfügen über eine Funktion zum Verstellen des Kopf- und Fussteils. So kann die Höhe ideal Ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Wichtiger Hinweis: Der beste Lattenrost kann keinen gesunden Schlaf gewährleisten, wenn er nicht perfekt auf das Bettgestell passt. Erwerben Sie ein neues Bett, wird man Ihnen schon einen passenden empfehlen. Doch wenn Sie bereits ein gutes haben und nur einen neuen Lattenrost brauchen, sollten Sie die Bettstelle genau vermessen. Die Masse müssen unbedingt übereinstimmen.

Welche Matratze ist empfehlenswert?

Für Skoliose-Patienten darf es keine zu harte sein. Wenn der Gegendruck auf die Wirbelsäule zu stark ist, kann sie sich nicht entspannen. Rückenschmerzen sind die Folge. Ohnehin schon vorhandene Schmerzen werden durch harte und unbequeme Schlafunterlagen verstärkt. Besser ist eine weiche aber stützende mit variablem Härtegrad. Sie sollte mit sieben Liegezonen ausgestattet sein, damit alle Körperpartien optimal gestützt werden. Matratzen dieser Art haben eine punktelastische Oberfläche. Der Körper kann sowohl im Schulter- als auch im Hüftbereich gut einsinken. Die Wirbelsäule liegt gerade und entspannt sich. Gut beraten sind Sie mit einer Matratze aus hochwertigem Federkern, wie etwa die SWISSpur Varia Comfort 27 oder der SWISSpur Premium Therm 20 Matratze.

Passende Artikel
Premium Therm 20 Thermoelastische Visco-Kaltschaummatratze Premium Therm 20 Thermoelastische Visco-Kaltschaummatratze
Komfortable Unterstützung des Körpers durch Temperatur-abhängige, druckentlastende Auflagen. Zu empfehlen bei Rückenbeschwerden.
CHF 1’298.00 *
30 Aktionsrabatt
Varia Comfort 27 Hybrid Tonnen-Taschenfederkernmatratze Varia Comfort 27 Hybrid Tonnen-Taschenfederkernmatratze
Integrierter, dynamischer Tonnentaschen-Federn und druckentlastender Auflage: Empfohlen bei Bandscheibenvorfällen und Skoliose.
CHF 1’398.60 * CHF 1’998.00 *