☏ Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Lattenrost richtig einstellen: Darauf kommt es an
Autor*in22.09.2022
Logo
Michael Janzik

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Inhalte

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Ihr Bett, respektive Ihre Schlafqualität, sind wesentlich von der Wahl des richtigen Lattenrosts abhängig. Dabei wissen viele Menschen gar nicht, dass man einen Lattenrost einstellen kann. Sie können einen Matratzen Rost nach Ihren jeweiligen Bedürfnissen individuell einstellen. Worauf es dabei ankommt, wollen wir Ihnen in diesem Ratgeber zeigen.

Wofür ist der Lattenrost eigentlich gut?

Für viele ist der Lattenrost lediglich eine hölzerne Konstruktion, auf der die Matratze liegt. Dabei sorgt das Gestell für die wichtige Belüftung der Matratze von unten und stellt ergonomisch gesehen wichtige Stellschrauben dafür, dass Sie bequem und gesund schlafen können.

Denn während die Matratze dafür sorgt, dass Sie weich oder hart liegen, konsolidiert der Lattenrost die gesamte Fläche des Bettes. Er stabilisiert Ihre Wirbelsäule und sorgt dafür, dass Ihr Schultergürtel entlastet wird.
Je qualitativ hochwertiger Ihr Lattenrost ist, desto individueller kann er eingestellt werden.

Lesen Sie unbedingt auch diesen Beitrag:

Wie lässt sich ein Lattenrost einstellen? 

Die meisten Menschen sehen den Lattenrost immer nur dann, wenn Sie die Matratze zum Putzen anheben und den Rost darunter feucht abwischen.
Ein guter Lattenrost verfügt jedoch ähnlich wie die Matratze über mehrere Zonen.

Doppelleisten mit Schiebevorrichtungen ermöglichen es, den Lattenrost weicher oder härter einzustellen oder auch einzelne Zonen des Lattenrosts unterschiedlich zu verstellen.

Bei den Schiebevorrichtungen handelt es sich um Kunststoff und um sogenannte O-Schieber oder T-Schieber.

In unseren SWISSpur Onlineshop finden Sie zahlreiche hochwertige Premium Lattenroste.

Der O-schieber 

Wenn Sie einen Lattenrost mit O-Schiebern haben, dann liegen die Doppelleisten des Rosts eng übereinander. Die Holzleiste, die oben liegt, ist mit den Aussenseiten des Bettrahmens verbunden.

Die untere Leiste hängt, verbunden mit dem Schieber, an der oberen. Wenn Sie nun den Schieber bewegen, geraten die Leisten in ihrer Längsrichtung unter Spannung. Schieben Sie nach aussen, verstärken sich die doppellagigen Leisten und die Latten werden härter. Schieben Sie nach innen, werden die Latten weicher. 

Schweizer Luxusbetten

Der T-Schieber

Wenn Sie einen Lattenrost mit T-Schiebern haben, dann sehen Sie einen kleinen Abstand zwischen den übereinander liegenden Leisten. In dem Zwischenraum befindet sich ein Kunststoffschieber. Er ist mit den beiden Leisten direkt verbunden. Je mittiger Sie den Schieber stellen, desto härter werden die Latten. Wenn Sie die Schieber weiter auseinander stellen, werden sie härter. 

Der Lattenrost muss an die Schlafposition und das Gewicht angepasst werden

Die eine optimale Einstellung des Lattenrosts gibt es nicht. Sie muss jeweils an Ihre bevorzugte Schlafposition und Ihr Gewicht angepasst werden. Denn je nachdem wie schwer Sie sind oder wie Sie liegen, sollte der Lattenrost bestimmte Körperpartien stabilisieren und an anderen mehr Weiche bieten, damit beispielsweise Hüfte oder Schultern gut einsinken können. 

Lattenrost anpassen: So geht´s

Wir möchten Ihnen kurz in wenigen Schritten erklären, wie Sie den Lattenrost ganz einfach selbst einstellen können.

1. Die Vorbereitung 

Entfernen Sie die Matratze vom Bett. Sicherlich wissen Sie ungefähr, wie schwer Sie sind und in welcher Schlafposition Sie am Liebsten nächtigen. Vielleicht stellen Sie auch fest, dass Sie neuerdings eher schlecht schlafen, weil es an Ihren Schultern drückt und sich zu hart anfühlt? 

2. Was ist das Ziel? 

Ihr Ziel sollte sein, die Einstellung des Lattenrost soweit zu optimieren, dass Sie künftig völlig entspannt und bequem schlafen. Dabei sollten schwerere Körperteile wie die Hüfte besser einsinken können und Ihre Wirbelsäule sollte in einer normalen S-Form zum Liegen kommen. 

3. Die Grundeinstellung 

Das klappt mit der Grundeinstellung für die meisten sehr gut. Die Schieber sollten optimalerweise eine V-Form bilden, wobei die Spitze des Vs nach unten zeigt, so dass Ihr Becken darauf liegt. Sie liegen im Beckenbereich damit weicher und können Ihre Wirbelsäule gerader betten. 

4. Mögliche Variationen 

Je nach Ihrem Körpergewicht und Ihrer Schlafposition kann diese V-Form etwas angepasst werden. Wenn Sie eher schwerer sind, bewegen Sie die Schieber weiter nach innen. Bevorzugen Sie eine härtere Lage, dann bewegen Sie die Schieber weiter nach aussen.
Grundsätzlich sollte dabei aber immer die V-Form erhalten bleiben.

5. Das Probeschlafen 

Machen Sie grundsätzlich die Probe aufs Exempel. Schlafen Sie eine Nacht Probe, um zu merken, ob die Einstellung für Sie bereits die richtige ist oder Sie lieber noch etwas weicher oder härter nachjustieren möchten. 

Den Lattenrost einstellen für Rückenschläfer

Wenn Sie vorwiegend auf dem Rücken schlafen, sollten Sie mit der V-förmigen Grundeinstellung gut zurechtkommen. Passen Sie die Grösse des Vs Ihrem Gewicht an und achten Sie darauf, dass sich das Ende des Vs auf Beckenhöhe befindet, um im schwersten Bereich Ihres Körpers weich zu liegen.  

Den Lattenrost einstellen für Seitenschläfer 

Wenn Sie den Lattenrost als Seitenschläfer einstellen, sollten Sie die Schulterzone etwas weicher machen, während Ihre Wirbelsäule stabilisiert werden sollte. Gehen Sie von der V-Form aus und schieben Sie lediglich die oberen Spitzen etwas nach innen, die sich auf Höhe Ihrer Schultern befinden. So erreichen Sie mehr Nachgiebigkeit im Schulterbereich. 

Den Lattenrost einstellen für Bauchschläfer

Wenn Sie bevorzugt auf dem Bauch schlafen, benötigt Ihre Wirbelsäule besondere Stabilität, damit sie beim Schlafen nicht durchhängt. Hier empfiehlt sich eine möglichst feste Einstellung. Schieben Sie daher alle Verstellschieber möglichst weit nach aussen. Man nennt diese Einstellung auch die “Bauchschläfer-Brücke”.

In unseren SWISSpur Onlineshop finden Sie zahlreiche hochwertige Premium Lattenroste.

Lattenrost einstellen bei Schulter- und Nackenschmerzen 

Bei Schulter- oder Nackenschmerzen sollten Sie den Lattenrost entsprechend einstellen. Sorgen Sie dafür, dass der Bereich weicher eingestellt ist, indem Sie die Schieber im Schulter- oder Nackenbereich weiter nach innen schieben und die Liegefläche damit weicher machen. 

Schweizer Luxusbetten

Lattenrost einstellen bei Rückenschmerzen 

Wenn Sie Ihren Lattenrost entsprechend Ihrer Rückenschmerzen einstellen möchten, achten Sie darauf, dass Ihre Wirbelsäule bestmöglich stabilisiert wird. Liegen Ihre Beschwerden vorwiegend im Lendenbereich, empfiehlt es sich, das untere V etwas enger anzuordnen, damit genau dieser Bereich gut entlastet wird.

Hilfe, mein Lattenrost lässt sich nicht richtig einstellen: Sollte Ihr Lattenrost keine Schieber haben, können Sie diese für recht wenig Geld nachkaufen. Beachten Sie aber, dass Sie auch zusätzliche Leisten kaufen müssen, um eine verschiebbare Lattenrostkonstruktion zu bekommen.

Fazit

Ob Sie gut liegen, können Sie am besten mithilfe einer zweiten Person feststellen. Legen Sie sich dazu bequem ins Bett. Die zweite Person sollte nun eine Hand unter Ihre Lendenwirbelsäule schieben. Wenn das nur schwer oder gar nicht möglich ist, liegen Sie optimal.

Lesen Sie hier gleich weiter:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen