☏ Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Die richtige Matratze für Bauchschläfer
Autor*in12.09.2022
Logo
Michael Janzik

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Inhalte

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Nur rund 13% der Menschen bezeichnen sich als Bauchschläfer. Zählen auch Sie sich dazu, gehören Sie tatsächlich zur Minderheit unter den bevorzugten Schlafpositionen.

Spezielle Matratzen für Bauchschläfer gibt es leider nicht, allerdings sind manche Matratzen deutlich besser geeignet als andere. Wir klären auf.

Was macht eine gute Matratze für Bauchschläfer aus? 

Welche Matratze für Bauchschläfer geeignet ist, definiert sich hauptsächlich über deren Punktelastizität und einem möglichst variablem Härtegrad, um eine feste Stützung in der Körpermitte zu erreichen.

In dieser Position ist besonders wichtig, dass Sie in der Matratze kein Hohlkreuz bilden. Die Gefahr für Rücken- und Nackenschmerzen ist in der Schlafposition hoch und die Wahl einer wirklich passenden Matratze umso wichtiger.

Sie sollte etwas härter sein als bei Seiten- oder Rückenschläfern und den Nacken- und Lendenbereich gut stützen.
Kaltschaummatratzen haben sich hier besonders bewährt.

 

Premium Matrazen

 

Welche Matratzenhärte für Bauchschläfer

Wie schon erwähnt, sollten Sie Ihre Matratze als Bauchschläfer ein wenig härter wählen. Idealerweise einen Härtegrad über dem, den Sie als Seitenschläfer hätten.

Sind Sie beispielsweise zwischen 60 und 70 Kilo schwer, würde man Ihnen in der Regel zu Härtegrad 2 raten. Als Bauchschläfer empfiehlt es sich, eine Matratze mit Härtegrad 3 auszuprobieren.

Unterscheiden Sie dabei jedoch zwischen passenden Bauchschläfer-Matratzen für Männer und für Frauen. In beiden Fällen sollte die Matratze im Brustbereich eine stützende Wirkung haben. Für Frauen sollte die Matratze in diesem Bereich jedoch stärker nachgeben (Stichwort Punktelastizität).

Stabilität

Die Matratze sollte Ihnen zudem genügend Stabilität im Lenden- und Nackenwirbelbereich bieten. Matratzen mit einer guten Punktelastizität passen sich besonders gut Ihrem Körper an und geben Ihm die nötige Stabilität, so dass beim Schlafen in Bauchlage Ihr Becken stabil bleibt.
Hier haben sich insbesondere Kaltschaummatratzen bewährt.

Häufige Fragen zum Schlafen auf dem Bauch

Wohl keine Schlafposition wird so viel diskutiert, wie die des Bauchschläfers. In der Tat sollten Sie hierbei besonders Acht geben.

Welche Matratzen sind für Bauchschläfer ungeeignet?

Zu weiche Matratzen sind für Bauchschläfer nicht ideal. Ihr Becken sinkt darin beim Schlafen ein, es kommt zu einem Knick in der Wirbelsäule.
Ist die Matratze im Kopfbereich zu weich, sinkt Ihr Kopf ein und die Halswirbelsäule knickt ab.

Ist es ungesund auf dem Bauch zu schlafen?

Fakt ist, beim Schlafen auf dem Bauch drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, um frei atmen zu können. Dabei kann sich ein Halswirbel verdrehen und es kann zu Blockaden im Nackenbereich kommen. Viele Menschen wachen nach einer Nacht in Bauchlage so mit Nackenschmerzen auf.

Auch treten Rückenschmerzen in Bauchlage häufiger auf als in anderen Schlafpositionen. Besonders dann, wenn die Matratze zu weich ist. Dann nämlich sinkt Ihre Wirbelsäule darin ein und bildet ein Hohlkreuz.
Je höher Ihr eigenes Gewicht ist, desto höher ist übrigens der Druck, dem Ihre inneren Organe beim Schlafen in Bauchlage ausgesetzt sind.

Viele Ärzte bezeichnen das Schlafen auf dem Bauch daher als nicht gesund. Wer morgens nach dem Aufwachen regelmässig Beschwerden hat, sollte darüber nachdenken, sich eine andere Schlafposition anzugewöhnen.

Mehr zum Thema Matratzen - jetzt lesen:

Das passende Kopfkissen für Bauchschläfer

Wir empfehlen Bauchschläfern zusätzlich ein spezielles Kissen für Bauchschläfer. Es gibt im Fachhandel sogenannte Bauchschläferkissen. Sie sind etwas flacher, um eine Überstreckung der Halswirbel zu vermeiden und haben einen Reissverschluss, so dass Sie im Bedarfsfall zusätzlich Füllmaterial entnehmen und die Kissenhöhe individuell anpassen können.
Daunenkissen eignen sich in ihrer Beschaffenheit gut für Bauchschläfer.

 

Premium Matrazen

 

Fazit

Tatsächlich ist die Bauchlage die ungesündeste aller Schlafpositionen. Wenn Sie öfter mit Schmerzen aufwachen, sollten Sie tatsächlich über ein Umgewöhnen in Ihrer Schlafposition nachdenken. Achten Sie andernfalls besonders sorgfältig auf die richtige Wahl von Matratze und Kissen. 

Verwandte Artikel zum Thema Matratzen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen