☏ Telefonische Beratung unter 071 511 26 99
Visco Matratze oder Kaltschaummatratze: Was sind die Vor- und Nachteile?
Autor*in14.09.2022
Logo
Michael Janzik

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Inhalte

Ich beschäftigte mich seit mehr als 20 Jahren damit, wie Menschen mit den richtigen Matratzen und Schlafsystemen erholsam und gesund schlafen können.

Wer die Wahl hat, hat leider meist auch die Qual. So schwanken viele Kunden bei der Wahl ihrer Matratze oft zwischen Viscoschaum - oder Kaltschaum. Wir wollen in diesem Ratgeber die beiden Matratzentypen gegenüberstellen. 

Was ist eine Viscoschaummatratze?

Bei der Viscoschaummatratze besteht die oberste Schicht aus thermoelastischem Schaumstoff, der gerne auch als Memory Foam, also “Gedächtnisschaum” bezeichnet wird. Durch die Thermoelastizität passt sich diese Matratze nämlich optimal Ihrer Körperform an und wird, je nach Körpertemperatur und je nachdem wie lange sie auf der Matratze liegen, weicher.

Den perfekten Wohlfühlkomfort haben Sie darin also dann, wenn Ihr Körper die Matratze entsprechend erwärmt hat.

Mehr zum Thema Matratzen - jetzt lesen:

Premium Matrazen

Vorteile von Visco-Matratzen

Visco-Matratzen haben für Sie einige Vorteile.

  • Sehr hohe Anpassungsfähigkeit an die Körperform, Sie liegen daher bequem.
  • Hohe Punktelastizität, was Ihnen Stabilität beim Schlafen verschafft.
  • Gute Druckentlastung - das beugt eventuellen Taubheitsgefühlen beim Liegen vor.
  • Optimal auch für Menschen mit Beschwerden und Rückenproblemen geeignet.

Nachteile von Visco-Matratzen 

Viscomatratzen stauen aufgrund ihrer Beschaffenheit Wärme. Sie sollten beim Kauf daher auf ein hochwertiges Modell achten, damit es nachts nicht zu einem Hitzestau kommen. Wenn Sie nachts viel schwitzen, ist dieser Matratzentyp möglicherweise weniger für Sie geeignet

Was ist eine Kaltschaummatratze?

Eine Kaltschaummatratze wird im Kaltverfahren hergestellt. Es wird auf die chemische Reaktion zweier Stoffe gesetzt. Das Kaltschaum Material Polyole, härtet an der Luft aus und wird im Anschluss gewalzt, damit die Poren aufbrechen und die Matratze ihre gewünschte Textur erhält. 

Vorteile von Kaltschaummatratzen 

Auch die Kaltschaummatratze verfügt über einige Vorteile:

  • Der Matratzentyp hat einen hohen Schlafkomfort.
  • Kaltschaummatratzen sind sehr punktelastisch.
  • Sie sind damit auch gut für Menschen mit speziellen Liegebedürfnissen oder Beschwerden geeignet.
  • Aufgrund ihrer hohen Stauchhärte geht die Matratze nach dem Liegen schnell wieder in ihre ursprüngliche Form zurück

Nachteile von Kaltschaummatratzen 

Da das Liegegefühl auf Kaltschaummatratzen eher hart ist, werden sie nicht von jedem als wirklich bequem empfunden. Wer auf härteren Matratzen eher schlechter schläft, für den ist dieser Matratzentyp möglicherweise weniger gut geeignet. 

Visco Matratze oder Kaltschaummatratze: Was ist besser?

Welche der beiden Matratzen die bessere ist, kann nicht einheitlich beantwortet werden. Ihre persönlichen Bedürfnisse und Schlafgewohnheiten entscheiden darüber, welcher Matratzentyp für Sie der passendere ist.

Lassen Sie sich am Besten beraten und testen Sie die Matratze vor dem Kauf. So stellen Sie sicher, die richtige Wahl zu treffen. Letztendlich ist der Kauf auch immer von Ihrem jeweiligen Budget abhängig.

Premium Matrazen

Fazit

Egal für welchen Matratzentyp Sie sich entscheiden, denken Sie direkt auch über den Kauf einer passenden Auflage nach. In Matratzen können sich nach ein paar Jahren erhebliche Mengen kleiner Hautpartikel ansammeln, die die Nahrungsgrundlage für Milben bilden. Wenn Sie einen Bezug verwenden, fängt dieser die meisten davon ab. Sie können den Bezug regelmässig waschen und dadurch für mehr Schlafhygiene sorgen. 

Lesen Sie hier gleich weiter:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen